Nürtingen

DRK-betreut reisen

09.03.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NT-ZIZISHAUSEN (us). „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ sangen die Seniorinnen vergangenen Mittwoch, nachdem Margarete Strobel sie beim Seniorennachmittag in der „Linde“ begrüßt hatte. Pfarrer Karlheinz Graf nahm die Frage eines Konfirmanden zum Anlass, um noch einmal auf die Aussage auf dem Grundstein der Christuskirche einzugehen und die Bedeutung der Inschrift „Christus: Weg – Wahrheit – Leben“ aufzuzeigen.

Als Überleitung zum zweiten Teil des Nachmittags empfahl der evangelische Geistliche zu reisen, solange man noch reisen könne. Nachdem dann nach der Kaffeepause Margarete Strobel berichtet hatte, wie „Der Strom“ mit Hilfe des Windes reisen kann, erhielt Hanita Papenkort, Reisebegleiterin aus Wendlingen, das Wort. Sie stellte den neuen Reiseprospekt des Deutschen Roten Kreuzes vor und erläuterte detailliert den Ablauf solcher betreuten Reisen mit dem DRK, bei denen auch für Kranke und Behinderte ständig ein Ansprechpartner erreichbar sei.

Margarete Brell schilderte humorvoll, wie ihr „altes Hütchen“ auf Reisen ging und immer wieder zurückkam. Die von Rosemarie Kittner fehlerfrei vorgetragene Frühlingsahnung („Und dräut der Winter noch so sehr“) und Birgit Geffers Probleme mit dem Regenschirm schlossen sich an die Ehrung der Geburtstagsjubilare an. Mit einigen gemeinsam gesungenen Liedern und „Kein schöner Land“ war wieder das Ende der monatlichen Zusammenkunft gekommen.

Weitere Auskünfte über DRK-Reisen gibt es unter Telefon (0 70 22) 70 07-3 62.

Nürtingen