Anzeige

Nürtingen

Die Ortschaft Hardt wird um einiges wachsen

14.02.2008, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger Bauausschuss bestätigt mit einigen Änderungen Auslegung des Bebauungsplanentwurfs Auch einige Bauplätze in Raidwangen

NÜRTINGEN. Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss des Nürtinger Gemeinderats fasste am Dienstagabend zwei Auslegungsbeschlüsse für Bauland. Während es in Raidwangen um kleinere Flächen mit zirka acht möglichen Bauplätzen im zum Teil bereits bebauten Gebiet Weilerbergäcker geht, handelt es sich in Hardt um ein neues Baugebiet mit zirka 26 Bauplätzen am Ortsrand in Richtung Wolfschlugen.

Das Gebiet Schlagwiesen II in Hardt ist schon länger in der Diskussion und die war recht kontrovers. Bereits im November 2004 wurde ein Aufstellungsbeschluss gefasst, offen war jedoch die Größe des Baugebiets. Von einer kleinen Lösung mit der Schließung von Baulücken entlang der Pfeifferstraße über die Arrondierung des Ortsrandes um zirka 1,1 Hektar bis hin zur großen Lösung mit 1,88 Hektar Bauland und 34 Bauplätzen war laut dem Flächennutzungsplan alles möglich. Der Bauausschuss sprach sich mit nur einer Stimme Mehrheit im März 2006 für die große Lösung aus, die von der CDU und den Freien Wählern favorisiert wurde. Die Kritiker führten vor allem den Naturschutz ins Feld, handelt es sich doch zum Teil um einen Eingriff in ökologisch wertvolle Streuobstwiesen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Nürtingen