Nürtingen

Die Nürtinger Stadthalle wird zum Sperrgebiet

21.01.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Heute und morgen tagt in der Nürtinger Stadthalle K3N die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD). Während die rund 500 Delegierten in der Halle über die Landesliste für die kommende Bundestagswahl abstimmen, wollen vor der Stadthalle die Kritiker der Partei demonstrieren. Aus Sicherheitsgründen baute die Polizei bereits gestern Absperrgitter rund um die Stadthalle auf. Sie wird am Wochenende mit einem Großaufgebot in der Hölderlinstadt präsent sein. Um die Versammlungsfreiheit beider Seiten zu gewährleisten, wie Polizeipressesprecher Björn Reusch betonte. Die größte Veranstaltung organisiert das Aktionsbündnis „Nürtingen ist bunt“, das mit einem bunten Straßenprogramm die Weltoffenheit der Stadt zeigen will. Außerdem hat das Bündnis eine „Nürtinger Erklärung“ verfasst, die Interessierte vor Ort unterzeichnen können. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr auf dem Schillerplatz. Um 11 Uhr ist eine Kundgebung mit Redebeiträgen und Musik geplant. Davor will das Nürtinger Antifa-Bündnis einen Demonstrationszug durch die Stadt machen. Von Samstag, 6 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, werden die Uhland- sowie die Steinenbergstraße von der Ecke Uhlandstraße bis zur Europastraße voll gesperrt. Dadurch ist auch die Zu- oder Abfahrt der Johannesstraße nicht möglich. Da die Sperrung auch nachts Bestand hat, sind leider auch keine Zu- oder Abfahrten zu den in diesem Bereich liegenden privaten Stellplätzen möglich. Aufgrund der Veranstaltung müssen auch einige Stände des Wochenmarktes verlegt werden. psa/Foto: Holzwarth

Nürtingen