Anzeige

Nürtingen

„Die eindeutige Handbewegung war erkennbar“

05.02.2019, Von Sabrina Kreuzer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor dem Nürtinger Amtsgericht musste sich ein Mann erklären, der sich ich einer Sauna unsittlich verhalten haben soll

Vor dem Nürtinger Amtsgericht wurde ein Mann wegen exhibitionistischer Handlungen in der Sauna eines Freizeitbads verurteilt.

NÜRTINGEN. Ein Ausflug in ein Erlebnisbad kann wie ein kleiner Erholungsurlaub sein. Eine 70-jährige Rentnerin hat bei einem ihrer vielen Saunabesuche im vergangenen Mai jedoch schlechte Erfahrungen gemacht. Während die Frau es sich in der 60-Grad-Sauna des Bades gemütlich gemacht hat, soll sie von einem Mann durch exhibitionistische Handlungen belästigt worden sein.

„Ich war alleine in der Sauna, lag auf der mittleren Bank an der Tür und habe mich wie immer auf die Seite gelegt, mit dem Rücken in den Raum“, erinnerte sie sich im Zeugenstand. Kurz darauf hätte sie gemerkt, wie jemand die Sauna betreten habe und sich deswegen umgeschaut. „Aber ich habe mich dann gleich wieder weggedreht“, meinte die Rentnerin. Nach wenigen Minuten habe sie ein leises Stöhnen vernommen und sei daraufhin aufgestanden: „Ich hatte diese Person voll im Visier. Da war sonst niemand mehr.“

Sie habe beobachtet, wie ein 36-Jähriger sein Glied manipuliert habe. Das Geschlechtsteil des Mannes habe sie nicht gesehen, aber die eindeutige Handbewegung sei erkennbar gewesen. „Ich gehe schon viele Jahre in die Sauna, aber so etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte die Zeugin.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Anzeige

Nürtingen