Anzeige

Nürtingen

Des Bänkers alte Kleider

18.02.2017, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Anzug und Krawatte müssen sein – oder? In vielen Unternehmen werden Kleidervorschriften gelockert. Wir sprachen mit Nürtinger Unternehmen über den Zwang zum Schlips.

Immer mehr Unternehmen lockern oder verzichten ganz auf Kleidervorschriften. Wie wichtig sind Dresscodes heute noch? Darüber sprachen wir mit verschiedenen Unternehmen und einer Imageberaterin. Außerdem erklärt eine Kulturwissenschaftlerin, warum Anzüge wie ein Panzer sind.

Unzeitgemäß oder sinnvoll: Bei den meisten Geldinstituten sind Anzug und Krawatte für die Mitarbeiter noch Pflicht. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Stellen Sie sich vor, Sie betreten eine Bank und werden von einem Mitarbeiter in kurzen Hosen, T-Shirt und Flipflops begrüßt. Würden Sie ihm Ihr Geld anvertrauen? Kleider machen Leute – zumindest schließen wir von der Kleidung eines Menschen auf dessen Fähigkeiten und Persönlichkeit. Deshalb ist es in vielen Unternehmen üblich, Kleidervorschriften, sogenannte Dresscodes, vorzugeben. Allerdings scheinen diese langsam aus der Berufswelt zu verschwinden. Immer häufiger sieht man Versicherungsmitarbeiter ohne Krawatte oder Automobilhändler in Jeans statt Stoffhose.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 13% des Artikels.

Es fehlen 87%



Anzeige

Nürtingen