Nürtingen

Dem Himmel ein Stückchen näher mit „Open Skys“

20.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Engelsgleich waren die Stimmen, die da am Freitagabend vom Schlachthofareal erschallten. „Open Skys“ nennt sich die Veranstaltung des Evangelischen Bezirkjugendwerks Nürtingen, also „offener Himmel“. Doch von oben konnte der Gesang nicht stammen, dazu waren die Wolken zu dicht. Vielmehr waren es die vier schwedischen Schwestern der Band ASON (Bild) die den vollbesetzten Biergarten am Schlachthof in ihren Bann zogen. Vor 13 Jahren zogen die Geschwister Mickelina (13), Joella (16), Lillie (18) und Dottie (20) nach Wiesbaden und verpassten dieses Jahr nur knapp die Wildcard zum Eurovision Song Contest. Nun konnten sie für den Abend mit akustischer Musik in Nürtingen gewonnen werden. Rund 700 Besucher kamen, lauschten gespannt, klatschten begeistert, als neben den Schwestern auch Claas P. Jambor, Kilian Mohns, For me and my Sons und Sacrety allesamt unplugged auf der Bühne mit Stehlampe ihr Bestes gaben. Ungewohnt vor allem bei Sacretry, treten diese normalerweise eher laut mit harten Gitarren auf. Wer es wieder lebhafter wollte, hatte im Anschluss noch in der Green-Lounge ausreichend Gelegenheit, das Tanzbein zur Musik von „DJ Faith“ zu schwingen. Das Motto des jährlichen Konzertabends ist „umsonst & draußen“. Im letzten Jahr sollte die Eventreihe aus finanziellen Gründen auslaufen, doch dann fand sich ein anonymer Spender. Dank der Unterstützung durch Spenden und Sponsoren will man weitermachen, denn Besucheraufkommen und Stimmung sprechen für sich. Dietmar Wagner, langjähriger Kopf im Organisationsteam, fasst seine Sicht kurz und bündig zusammen: „Grandios!“ jüp

Nürtingen