Nürtingen

Defibrillator für die Reuderner Kreissparkasse

16.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein Defibrillator hängt seit dieser Woche in der KSK-Filiale in Reudern. „Wir sind sehr froh darüber, dass ein Bürger unserer Gemeinde sich für das Allgemeinwohl verantwortlich fühlt und dazu bereit ist, in die private Geldbörse zu greifen.“ Mit diesen Worten dankte Erich Rüb, stellvertretender Ortsvorsteher von Reudern, Bernd Schenk für seine Spende in Höhe von 2500 Euro. Der mit einer eigenen Firma selbständige Patentingenieur hat dem Ortsteil einen Defibrillator zur Verfügung gestellt. Seit einigen Tagen hängt der Lebensretter nun zwischen Kontoauszugsdrucker und Geldautomat im Vorraum der Filiale der Kreissparkasse an der Sonnenstraße. Für das Geldinstitut gehöre es zum Selbstverständnis, Gutes für die Gesellschaft zu tun, sagte Rudolf Gregor, Regionalbereichsleiter Privatkunden bei der KSK Nürtingen, bei der offiziellen Übergabe des Gerätes. Der Raum sei Tag und Nacht geöffnet und für alle, nicht nur für Inhaber einer Bankkarte, erreichbar. Genau deshalb hatte Schenk diesen Standort ausgewählt und stieß mit seinem Vorschlag bei den Verantwortlichen der Sparkasse auf offene Ohren. Bernd Schenk wies darauf hin, dass die Geräte selbsterklärend und deshalb auch problemlos von Laien zu bedienen seien. Das Bild zeigt von links Erich Rüb, Bernd Schenk, Rudolf Gregor und Felix von Heißen, Leiter der KSK-Filiale Reudern. cnaw

Nürtingen