Anzeige

Nürtingen

Das Ende des Mammutbaums

04.08.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach Blitzeinschlag musste der beschädigte Baumriese gefällt werden

Aus dem Holz des Mammutbaums sollen Kisten gemacht werden. Foto: Jüptner

NT-OBERENSINGEN (jüp). Der 40 Meter hohe Mammutbaum in der Ulrich-von-Ensingen-Straße hat den Blitzeinschlag vor knapp zwei Wochen nicht überlebt. Mit Hilfe eines Schwerlastkranes wurden am Donnerstagmorgen die verbleibenden 15 Meter gefällt.

„Der Blitz ging komplett durch den Baum durch“, erklärt einer der Baumpfleger aus Aichtal, die zur fachmännischen Bergung des Baumes beauftragt worden waren. Der Baum wurde auf Zug an den Kran gehängt, ehe dann einer der Spezialisten an einem Seil gesichert den Baum in schwindelerregender Höhe durchsägen konnte.

Am Boden, wo der Baum zum Transport mit Kettensägen weiter zerkleinert wurde, wurde denn auch das Ausmaß des Blitzeinschlags deutlich: Ein großer Riss durchzog den circa zehn Tonnen schweren Stamm, dazu ist die Rinde des sonst so majestätisch wirkenden Baumes gleich auf mehreren Metern Länge tief eingerissen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Anzeige

Nürtingen