Nürtingen

Daimler AG unterstützt den AK Asyl Neckarhausen

10.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mitarbeiter der Daimler AG haben die Möglichkeit, die Cent-Beträge auf ihrer Gehaltsabrechnung für einen guten Zweck zu spenden. Welcher das ist, können die Spender selbst bestimmen und Anträge stellen. Die Neckarhäuserin Uta Bürk schlug fünf Projekte des Arbeitskreises Asyl vor, drei wurden genehmigt und mit einer Summe von insgesamt 4500 Euro gefördert. Im Rahmen des Dorffestes wurde der Scheck übergeben. Uta Bürk (in der gelben Bluse) freut sich sehr, dass ihr Arbeitgeber dem Anliegen so offen gegenüber steht. Genehmigt wurde ein Zuschuss für Laptops, die den Menschen ermöglichen, sich selbst die deutsche Sprache mit Lernprogrammen anzueignen. Die Sprachkurse an der Volkshochschule beginnen nur zwei Mal im Jahr. Gefördert wird auch eine Fahrradwerkstatt, um den Asylbewerbern Mobilität zu ermöglichen. Hier werden Werkzeuge und Ersatzteile benötigt. Außerdem bekommt das Projekt Musik, an dem sich bereits Chöre und Musikvereine beteiligen, Gelder. Nun sollen Instrumente beschafft werden, damit sich die Menschen auch ohne Sprache ausdrücken und eventuell Traumata verarbeiten können. Das Bild zeigt Neckarhäuser Asylbewerber zusammen mit den Ehrenamtlichen, unter ihnen die Sprecher des AK Asyl Neckarhausen, Manfred Fleck (ganz links) und Ilse Polatsidis (Bildmitte mit dem blauen Kleid) Ortsvorsteher Bernd Schwartz und Pfarrer Martin Schwer. Gesucht werden auch noch dringend Wohnungen für Menschen, die bereits ein Bleiberecht haben. Informationen dazu nimmt Familie Fleck, Telefon (0 70 22) 5 16 85, entgegen. bg

Nürtingen