Anzeige

Nürtingen

Bröckeln Nürtinger Maientagstraditionen?

08.06.2018, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eltern wundern sich, dass der Weckruf des Maientags-Jugendspielmannszugs nicht mehr komplett von der Polizei begleitet wird

NÜRTINGEN. Der Nürtinger Maientag, das Heimatfest schlechthin, setzt sich aus vielen liebgewonnenen und vertrauten Programmpunkten zusammen. Dazu gehört zum Beispiel am Samstag in der Frühe das Wecken in den Straßen der Stadt durch den Maientags-Jugendspielmannszug. Viele Nürtinger freuen sich, wenn sie am Fest-Tag die Jugendlichen hören und sehen. Da werden bei vielen Bürgerinnen und Bürgern Kindheitserinnerungen wach.

Traditionell startet der Jugendspielmannszug unter Leitung von Steffen Kaiser und Cornelia Hermann vor dem Rathaus, marschiert dann von der Innenstadt über das Steinachdreieck und das Quartier Kleintischardt und die Gerberstraße zum Feuerwehrgerätehaus. Dort geht es nach einer kurzen Frühstückspause weiter über die Eugen- und Kapellenstraße zur Ersbergstraße und über die Überlinger Straße, die Kirchheimer Straße und die Kirchstraße zurück zum Rathaus zur Brotübergabe.

Dass die Nürtinger Polizei den Maientag begleitet, hat ebenfalls Tradition. Früher wurde der Festzug sogar von einem blumengeschmückten Polizeiauto angeführt. Und früher habe die Polizei auch mit Fahrzeugen oder Motorrädern den Weckruf des Jugendspielmannszuges begleitet. Doch die allgemeinen Aufgaben der Polizei nahmen in den zurückliegenden Jahren zu und die Personaldecke wird dünner.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Nürtingen