Nürtingen

Bergwacht, Burgen, moderne Kunst

30.06.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am 3. Juli wendet sich die „Expedition in die Heimat“ dem Altkreis zu

(swr) Die Reisereportage des SWR „Expedition in die Heimat – Unterwegs am Albtrauf“, die am Freitag, 3. Juli, von 20.15 bis 21 Uhr ausgestrahlt wird, beginnt für Moderatorin Annette Krause recht sportlich. Sie lässt sich gleich zu Beginn der Sendung am Kletterfelsen Reußenstein bei einer Übung von der Bergwacht Lenninger Tal retten. Die Truppe sorgt für die Sicherheit der vielen Wanderer und Kletterer in dieser einzigartigen Naturlandschaft im Altkreis Nürtingen.

Auf ehrenamtliches Engagement trifft Annette Krause auch bei den Volunteers des Naturschutzzentrums Schopfloch. Sie führen beispielsweise ins Randecker Maar oder Schopflocher Moor und vermitteln dabei wissenswerte Aspekte vom Albtrauf.

Als kleinen Geheimtipp stellt Annette Krause die Sammlung Domnick vor und das außergewöhnliche Anwesen in Nürtingen, das zugleich Wohngebäude und Kunstmuseum des Sammlers Ottomar Domnick war.

In Kirchheim schaut sie im Schloss vorbei und lässt sich von Schlossführerin Sandra Ontyd zeigen, wo früher die Witwen der württembergischen Herzöge untergebracht waren.

Auf dem Programm stehen auch Burg Teck und die Burgruine Hohenneuffen, auf der sich nach dem Zweiten Weltkrieg erstmals die Ministerpräsidenten der drei südwestdeutschen Länder getroffen haben, um über einen Südweststaat zu beraten.

Nürtingen