Anzeige

Nürtingen

Autos und Busse sollen weg vom Schillerplatz

27.01.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SPD-Vorstandssitzung mit Konzepten zur Stadtentwicklung

NÜRTINGEN (we). Aktuelle Themen aus der Nürtinger Kommunalpolitik standen im Mittelpunkt der letzten Vorstandssitzung der Nürtinger SPD. Daneben ging es um die Jahresplanung 2012 sowie um die Finanzen.

Heftig diskutiert wurde die Situation in der Nürtinger Fußgängerzone, insbesondere die Überfahrt über den Schillerplatz. Der Vorstand schloss sich dem Sechs-Punkte-Programm an, das SPD-Stadtrat Markus Knöll in der Bauausschusssitzung vorgetragen hatte: Vollsperrung für alle Autos, Anfahrt des Volksbank-Parkplatzes von unten und Schließung der Überfahrt bei der Kreissparkasse. Vor einer Sperrung für den Busverkehr müsse man die Haltestelle in der Frickenhäuser Straße in die Kurve zum Kührain hochlegen und, wie auch eine neu zu schaffende Haltestelle vor der Stadthalle, barrierefrei ausrichten. Nur bei einer Totalsperrung der Überfahrt könnte der ganze Schillerplatz „durchgängig und aus einem Guss“ gestaltet werden.

Den Schillerplatz und dazu den Bahnhofsbereich betraf das nächste Thema. SPD-Regionalrat Helmut Hartmann machte sich speziell dort für zwei Toilettenhäuschen stark: „Es ist einer Stadt wie Nürtingen unwürdig, keine entsprechende Einrichtung anzubieten.“ Plochingen und Wendlingen hätten vorgemacht, wie eine Lösung aussehen könne. Hartmann hatte dazu auch Angebote einer Firma eingeholt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Anzeige

Nürtingen