Anzeige

Nürtingen

Aus totaler Zerstörung zu reicher Kultur

12.05.2005, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtingen möchte über die „Aktion Schloss Zerbst“ helfen, aus Trümmern neues Leben entstehen zu lassen

Hoffnung nach 60 Jahren: Vor kurzem gedachte die Stadt Zerbst der totalen Vernichtung am 16. April 1945 und des damit verbundenen Todes von über 600 Menschen. Das herausragendste Symbol dieses Bomben-Wahnsinns soll freilich nun mit Nürtinger Hilfe zu neuem Leben erweckt werden - die Ruine von Schloss Zerbst.

Der letzte Rest eines der bedeutendsten Barockbauten Mitteldeutschlands, der einst in einem Atemzug mit den Hohenzollernschlössern in Berlin und Potsdam genannt wurde, soll erst einmal so konserviert werden, dass er nicht vollends zusammenbricht. Just diese Sicherungsmaßnahmen möchte die Nürtinger Initiative ermöglichen, und Oberbürgermeister Otmar Heirich steht denn auch voll und ganz hinter der „Aktion Schloss Zerbst“, mit der die Stadt am Neckar ihre Verbundenheit mit der einstigen anhaltinischen Residenz einmal mehr zeigen möchte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Anzeige

Nürtingen