Nürtingen

Anwohner der Rümelinstraße protestieren

06.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit selbstgemalten Schildern, die an beinahe allen Häusern hängen, protestieren die Anwohner der Nürtinger Rümelinstraße gegen die Verkehrsbelastung in ihrer Straße. Auf dem Schildern fordern sie Tempo 30 und ein Durchfahrtsverbot für Lkws über 3,5 Tonnen. In einer Pressemitteilung zu dem Protest heißt es: „Die Anwohner wollen damit auf die immer stärkere Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität durch immer mehr Verkehr aufmerksam machen – und darauf, dass sie seit vielen Jahren von der Politik im Stich gelassen werden. Denn anders als viele andere Straßen war die Rümelinstraße ursprünglich als reine Wohnstraße geplant und ausgewiesen worden, nie als Durchgangsstraße. Die jetzige Situation als Hauptverbindung zwischen Südtangente und Tiefenbachtal/Reudern sollte nur ein paar wenige Jahre dauern – bis die geplante Umfahrung fertig sei. Auf dieses Versprechen der Politik warten die Anwohner nun seit mehr als 30 Jahren.“ Auf anderen Straßen sei ja auch Tempo 30 möglich. Die Schilder sollen noch bis zum Ende des Monats hängenbleiben. bg/pm

Nürtingen