Nürtingen

Anwohner der Rümelinstraße fordern Tempo 30

06.06.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein gutes halbes Jahr nach der letzten Plakat-Aktion hängen in der Nürtinger Rümelinstraße wieder Protest-Plakate mit der Forderung nach Tempo 30 sowie einem Durchfahrtverbot für Lkws mit mehr als 3,5 Tonnen. Die Anwohner wollen damit erneut auf die immer stärkere Verkehrsbelastung in ihrer Straße hinweisen, die ursprünglich eine reine Wohnstraße war und nur für kurze Zeit als Durchgangsstraße dienen sollte – ein Versprechen, das die Stadt Nürtingen seit Jahrzehnten nicht einhält, wie die Anwohner beklagen. Verschärft werde das Verkehrs- und Lärmproblem in der Rümelinstraße zudem seit einiger Zeit durch die stetig stärker in Mitleidenschaft gezogene Asphaltdecke, in der sich inzwischen gröbere Verwerfungen und Schlaglöcher gebildet hätten. „Wenn dann ein schwer beladener Lkw mit gut 40 Stundenkilometern durch die Rümelinstraße fährt und über einen der Absätze rumpelt, dann wackeln in der Wohnung die Wände und das Geschirr klappert im Schrank“, sagt einer der Anwohner. Die Bewohner der Rümelinstraße hoffen nun, dass sich die Nürtinger Stadtverwaltung angesichts der erneuten Plakate endlich diskussions- und handlungsbereit zeigt, um die Anwohner zu entlasten. Die Plakate sollen noch bis Ende des Monats Juni angebracht bleiben. pm

Nürtingen