Nürtingen

Alte Apfelsorten als Ausgleich gepflanzt

02.11.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Bauarbeiten im Gewerbegebiet Großer Forst sind von Neckarhausen aus gut zu sehen. Als Ausgleich für die Erschließung und die Bebauung des ersten Bauabschnitts werden zahlreiche Maßnahmen, darunter zwei in Neckarhausen, umgesetzt. Neben der Pflanzung von alten Apfelsorten ist in den kommenden zwei Jahren die Wiederherstellung von rund 130 Metern Trockenmauer im Gewann Quätler geplant. Auf einer Wiese zwischen dem Beutwangsee und dem Neckar wurden zu Wochenbeginn sechs hochstämmige Obstbäume der Sorten „Linsenhofer Renette“, „Jakob Fischer“, „Hauxapfel“, „Goldparmäne“, „Roter Berlepsch“ und „Effringer Kurzstiel“ gepflanzt. Die Pflanzung der alten Apfelsorten wurde von Ortsvorsteher Bernd Schwartz (links), dem städtischen Umweltbeauftragten Jochen Hildenbrand (Mitte) und dem Planer Thomas Frank (rechts) nun zum Anlass genommen, die Bäume mit entsprechenden Hinweistafeln zu versehen. Die Tafeln werden in den nächsten Tagen vom Bauhof angebracht. Radfahrer, Spaziergänger und Naherholungssuchende haben nun die Möglichkeit, sich über die alten Apfelsorten zu informieren. bs

Nürtingen