Anzeige

Kommentar

Absolutes Eigentor

15.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nicht jede Entscheidung, die die Stadt Nürtingen trifft, ist nachvollziehbar. Und das hier ist wieder so eine: Vorrundenspiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft ohne deutsche Beteiligung dürfen Wirte draußen nicht zeigen. Fußball-Fans anderer Mannschaften werden nach drinnen verbannt, wenn sie die Spiele ihrer Elf schauen wollen – egal bei welchem Wetter. Und das in einer Stadt, die ständig darüber diskutiert, wie man die Innenstadt beleben kann. Da stellt sich doch automatisch die Frage: Möchte man überhaupt Leute in der Innenstadt?

Diese Entscheidung ist nicht nur schwer nachzuvollziehen. Vollkommen zu Recht sieht sich die Stadtverwaltung dem Vorwurf der Diskriminierung ausgesetzt. Mit der Verfügung spricht man Fans anderer Teams weniger Rechte zu als denen der Deutschen.

Die Stadt Nürtingen begründet ihre Entscheidung damit, dass man Rücksicht auf jene Bürger nehmen will, die sich andauernd wegen der Lautstärke beschweren – egal ob Maientag, Musiknacht oder Neckarfest. Aber muss man einigen wenigen Miesepetern nachgeben? Jedes der Spiele findet vor 22 Uhr statt, die Ruhezeiten werden also nicht gestört. Was genau befürchtet man? Die gleiche Lautstärke beim Spiel Belgien gegen Panama wie bei der Musiknacht? Grölende Australier und Peruaner, die durch Nürtingens Straßen ziehen?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 63% des Artikels.

Es fehlen 37%



Anzeige

Nürtingen