Anzeige

Nürtingen

500 Euro vom „Silvesterwiegen“

13.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die „Ur-Heimat“ des Nürtinger Silvesterwiegens – das war das „Liedle“: Im 19. Jahrhundert saßen da einige Honoratioren zusammen und stiegen auf die Waage. Im Rahmen einer privaten Feier in der Weinstube zum Schlossberg kehrte die Traditionsveranstaltung quasi wieder an ihren Ursprungsort zurück – wenn auch in veränderter Form: An Silvester 2013 ließen sich 14 Paare wiegen und vereinbarten, sich ein Jahr später aufs Neue zu treffen und bei einem Weißwurst-Frühstück nachzuschauen, welches Paar prozentual am meisten abgenommen hatte. Platz eins wurde geteilt – sowohl Wirt Harry Irsigler (links) und seine Partnerin Ariane Reutter (Mitte) als auch Silvia und Erik Schlenker, die in der Innenstadt eine Videothek und Fahrradwerkstatt betreiben, brachten es auf ein Minus von 4,1 Prozent und teilten sich den Sieg. Beide beschlossen, das Preisgeld in Höhe von zusammen 250 Euro ebenso unserer Aktion „Licht der Hoffnung“ zur Verfügung zu stellen wie den Obolus für die Weißwürste. Und so konnten die Wirtsleute vor Kurzem unserem Redakteur Jürgen Gerrmann die stolze Summe von 500 Euro übergeben. Der sagte dafür ganz herzlichen Dank. Für Irsigler war die Geste vom „Silvesterwiegen“ indes eine Selbstverständlichkeit: „Wenn es einem selbst gut geht, sollte man auch die mitnehmen, denen es eben nicht so gut geht.“ Foto: Klemke

Nürtingen