Leserbriefe

Zeitungsausträgerin und die Mitmenschen

13.08.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerhard Metzger, Oberboihingen. Zum Leserbrief „Die Austrägerin und die Sorgen der anderen“ vom 8. August. Dem Inhalt des Leserbriefes von Herrn Pfleghar über die „Nachtruhestörung“ durch eine langjährige Austrägerin der Nürtinger Zeitung schließen wir uns voll und ganz an.

Seit wir in dem betreffenden Bezirk wohnen (circa 30 Jahre), hat uns die „nachtruhestörende“ Austrägerin Sommer wie Winter, bei Regen, Sturm, Schnee und Glatteis stets immer zuverlässig und pünktlich unsere Zeitung zugestellt. Jetzt plötzlich schicken ihr zwei bis drei Mitbürger die Polizei ins Haus wegen sogenannter Ruhestörung, verursacht durch Motorgeräusche ihres Mofas.

Natürlich haben auch wir manchmal das Motorengeräusch gehört, gestört hat es uns jedoch nie. Im Gegenteil, war es für uns doch Garantie, dass uns unsere Zeitung wie immer pünktlich erreicht hat. Wir wussten, dass wir uns bequem, warm und trocken an unseren Frühstückstisch setzen konnten, dank einer Mitbürgerin, die für uns für diese Serviceleistung unterwegs war.

Selbst wenn man kein Zeitungsleser beziehungsweise Abonnent ist, wäre seinen Mitmenschen gegenüber sicher mehr Toleranz angebracht. Ein klärendes Gespräch hätte es auch getan.

Und wir schließen uns dem Wunsch von Herrn Pfleghar an: Auch wir wollen unsere Zeitungsausträgerin mit dem beruhigenden Motorengeräusch wieder.

Leserbriefe

Die Stomleitung in den Boden verlegen

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Wohnungsbau im Gewann Wasserfall“ vom 13. Juli. „Zur Hochspannungsleitung halten wir dabei gebührend Abstand“, meint Stadtplanerin Schreiber bei der Vorstellung der Wohnbaupläne am Schelmenwasen. Diese Maßeinheit bedarf einer Präzisierung: Was ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe