Leserbriefe

Wollte sich keiner die Stadt antun?

15.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hosam el Miniawy, Nürtingen. Leider haben der Wahlkampf zum Oberbürgermeister und vor allem die Posse darum sehr negative Züge bekommen und ich plädiere dafür, wieder zu mehr Sachlichkeit zurückzukommen. Fakt ist, dass die Nürtinger Zeitung OB Heirich keinen Gefallen tut, indem sie die harte und erfolgreiche Arbeit von Sebastian Kurz nicht würdigt. 25 Prozent aus dem Stand, ohne politisches Mandat und ohne konsequente Rückendeckung der Partei. Das muss ihm erst einmal einer nachmachen. Die Ignorierung dieser Erfolge in Verbindung mit dem Zeitpunkt der „kritischen“ Veröffentlichung steht der Zeitung nicht gut zu Gesicht. Wenn eine Trennung von Amtsblatt und Tageszeitung nicht mehr in Betracht gezogen werden soll, muss hier dringend mehr Fairness und Neutralität her.

Fakt ist aber auch, dass ich von einem politischen Vertreter als Oberbürgermeister mehr erwarte. Wenn nicht Verwaltungserfahrung, dann doch mehr Lebens- und Berufserfahrung. Ein Oberbürgermeister muss fest im Leben stehen, mir und allen andern Bürgern dieser Stadt klar machen, was er mehr bringt. Ein hervorragendes Auftreten und Fleiß reichen eben nicht aus. Schlussendlich müssen wir uns aber auch alle fragen, warum sich in einer Stadt, in der nach Meinung vieler so viel schiefläuft, sich nicht mehr aussichtsreiche Kandidaten beworben haben. Eine Kandidatin oder ein Kandidat mit annähernd der Erfahrung und dem Auftreten, welches von einem OB erwartet wird, hätte es auch geschafft.

Offensichtlich wollte sich aber keiner unsere Stadt antun, und wir müssen uns alle fragen, warum dies so ist. Die angetretenen Gegenkandidaten verdienen Respekt, da sie mutig der Unzufriedenheit der Bürger Ausdruck verliehen haben (vor allem Andi Deuschle und Basti Kurz). Aber auch OB Heirich müssen wir dankbar sein, dass er sich unter diesen Umständen entschlossen hat, noch einmal anzutreten. Denn unsere Stadt ist im Moment nicht attraktiv für alle angesprochenen Schattenkandidaten, und das liegt nicht nur an der Leistung des OB.

Leserbriefe

Nürtingen sollte die Chance nutzen

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Artikel „Neckarufer-Bebauung auf Eis gelegt“ vom 14. Februar. Mit großer Freude las ich vom Beschluss des Gemeinderats, sich doch wieder auf die Seite der Bürger zu stellen und den Platz auf dem Melchior-Areal bis auf Weiteres so zu belassen. Investoren sind eben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe