Leserbriefe

Wo bleibt der Respekt vor unserer Kultur?

23.12.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Oliver Stehle, NT-Zizishausen. Zum Artikel „Muslimin beschwert sich: Schul-Weihnachtsfeier verlegt“ vom 20. Dezember. Es ist mehr als erschreckend zu sehen, was in unserem christlich geprägten demokratischen Land möglich geworden ist. Da wird in einem deutschen Gymnasium eine Weihnachtsfeier für mehrere Hundert Schüler verschoben, das heißt man bricht eine jahrzehntelange Tradition, weil sich eine muslimische Schülerin in einem 1406 gegründeten deutschen Gymnasium über die Tradition der Weihnachtsfeier um die mitzusingenden Weihnachtslieder beschwerte. Diese seien nicht mit ihrem muslimischen Glauben zu vereinbaren.

Da wird immer von Toleranz und Respekt für die hier lebenden verschiedenen Kulturen gesprochen und dieses auch eingefordert, aber wo bitte bleibt hier der Respekt unserem Land und unseren Traditionen gegenüber? Wir reden hier über eine Weihnachtsfeier in Deutschland, einem christlich geprägten Land! Wo sind da die sogenannten „Gutmenschen“, die sich empörend echauffieren über so viel Radikalismus, der von der jungen Muslima ausgeht? Ja, auch das ist doch Radikalismus.

Es fehlt mir jegliches Verständnis für Kulturen, die aus freien Stücken in unserem Land, das christlich geprägt ist, leben wollen, um freiheitlich, demokratisch und vom Grundgesetz geschützt zu leben, aber im gleichen Atemzug unsere Religion, unsere Werte und unsere Kultur verhöhnen und diskreditieren und in keiner Weise respektieren. Wo bleibt der Respekt unserem Land und dem Volk gegenüber, die diesen Menschen das erst ermöglichen?

Leserbriefe

Kostensteigerung ist ein Skandal

Hermann Döhne, Nürtingen. Zum Artikel „Teufelsklinge in der nächsten Runde“ vom 18. Januar. Die Debatte um die Kostenentwicklung bei der Teufelsbrücke nimmt kein Ende. Immer neue Hiobsbotschaften müssen verkündet werden, so jedenfalls war es in der letzten Sitzung des Bau- und…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe