Leserbriefe

Wo bleiben Werte und Glaubwürdigkeit?

14.02.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rita Heinecke-Mergenthaler, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Nahles soll Schulz am Dienstag ablösen“ vom 12. Februar. „. . . ich mach’ mir die Welt wide wide wie sie mir gefällt . . .“ – als Andrea Nahles dieses Kinderlied vor dem Bundestag in unsäglich falschen Tönen zum Besten gab, müssen einige davon bis nach Brüssel geklungen haben und brachten Martin Schulz auf eine Idee. Seither hielt er es mehr mit Konrad Adenauer: „was geht mich mein Gerede von gestern an?“ Nicht zuletzt ging es ihm um seine Zukunft und nicht die seiner Partei.

Was die SPD jetzt braucht ist ein Politiker oder eine Politikerin mit Format und keine „Bätschi“-Frau, die „auf die Fresse“ gibt. Zu Zeiten von Willy Brandt war ich selbst SPD-Wählerin. Ich bedauerte es sehr, dass er wegen eines Spions in seinen Reihen zurücktrat. Heute würde das bestenfalls „größtes Bedauern“ auslösen aber keinen Rücktritt. Mit den Werten wie Glaubwürdigkeit, Ehre, Format und Volksnähe ging es seit damals – nicht nur – in der SPD bergab. Spätestens seit sich die SPD auch für das Milliardengrab in Stuttgart engagierte, war sie für mich keine wählbare Partei mehr. Aber das soll kein Abgesang auf eine große Volkspartei werden.

Parteimitglieder wie Kevin Kühnert geben Hoffnung und haben bestimmt noch eine große Zukunft vor sich, wenn sie sich denn selbst treu bleiben. Martin Schulz wünsche ich, dass er in Würselen eine freie Buchhandlung findet oder seine örtliche Bücherei dazu nutzt, mal die Biografie von Willy Brandt zu lesen. Vielleicht versteht er ja dann, was er falsch gemacht hat.

Ja und auch Frau „Bätschi“-Nahles sollte öfter mal ein gutes Buch lesen. Mit dem Singen hat’s ja nicht so geklappt.

Leserbriefe

Tempo 40 für die Metzinger Straße

Folker Keller, Nürtingen. Das Verkehrsgeschehen in Nürtingen wird immer hahnebüchener. Als Anwohner der Metzinger Straße kann ich meinen gesteigerten Unmut darüber nicht verhehlen, dass in dieser Straße keinerlei Geschwindigkeitskontrollen mit stationären oder mobilen Radaranlagen gemacht…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe