Leserbriefe

Winfried Hermann ist nicht länger tragbar!

27.06.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Krieg, Frickenhausen. Aus den Berichten und Kommentaren der letzten Tage zum eskalierenden Protest der Stuttgart-21-Gegner wird deutlich, welche Rolle der neue baden-württembergische Verkehrsminister einnimmt: Nach außen lobt er im Bürgergespräch am Mittwoch den neuen Polizeipräsidenten Züfle als „einen der besten Polizisten im Land überhaupt“ und gleichzeitig kommt er im Inneren unter anderem in seiner Rolle als Projektbeteiligter in keiner Weise seiner Aufgabe nach, die vertraglichen Verpflichtungen, die das Land nun mal eingegangen ist, durchzusetzen.

Den Gipfel der Unvernunft stellt sein Besuch bei den militanten Parkschützern just einen Tag vor den Ausschreitungen dar, die er als „größtenteils“ (?) gewaltfrei und zivil im Protest bezeichnet! Bereits mit dieser Aussage macht er deutlich, dass er sich der „teilweisen“ Gewaltbereitschaft dieser Gruppe bewusst ist.

Für mich ist dieser Verkehrsminister untragbar und eine krasse Fehlbesetzung, die dem Land noch immensen Schaden zuführen wird. Für die Weiterentwicklung der für die Wirtschaft und das Gemeinwohl so wichtigen Verkehrsinfrastruktur im Ländle muss mal wohl schwarz sehen. Ob die Grünen und die SPD gut beraten sind, diesen Mann weiterwirken zu lassen, müssen sie selbst beantworten, die nächsten Wahlen (und vielleicht der Volksentscheid zu S 21) werden es ihnen vor Augen führen.

Leserbriefe

Verkehrsprobleme werden nicht gelöst

Raimund Popp, Nürtingen. Zum Artikel „Der Sieger kommt aus der Schweiz“ vom 20. September. Bevor die Umsetzung der Bahnstadt beginnt, muss der Kreuzungsknoten beim Amtsgericht nachweislich gelöst werden. Eine kleine Übersicht zum Plan der Bahnstadt: alle östlichen Häuser direkt an den…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe