Leserbriefe

Will Herr Rothe das alles nicht wissen?

21.11.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Friedemann Lux, Nürtingen. Zum Artikel „Toleranz und Terror“ vom 16. November. Wenn die Nürtinger Zeitung den Vortrag des Islambeauftragten der Landeskirche in Raidwangen richtig wiedergibt, dann werden in diesem Vortrag Unwahrheiten behauptet, die gegenüber Zuhörern, die Aufklärung wünschen, unverzeihlich sind.

Tatsache ist: Der Islam versteht sich ausdrücklich als Korrektur und Ablösung des Christen- und Judentums. Die Koranberichte über Geburt und Passion Jesu wollen angebliche Fehler in der Bibel richtigstellen. Der Islam ist voll auf Mission und Eroberung ausgerichtet. Juden und Christen sind in islamischen Ländern historisch immer Bürger zweiter Klasse („Dhimmis“) gewesen. Zurzeit wird der gesamte Nahe Osten „christenrein“ gemacht. In Ländern wie Saudi-Arabien ist Muslimen der Übertritt zum Christentum bei Todesstrafe verboten, und selbst in moderateren Ländern riskiert der Konvertit den Zorn der Familie, der bis zur Ermordung gehen kann. Weiß Herr Rothe das alles nicht? Oder will er es nicht wissen?

Nur in einem Punkt hat er recht: Die allermeisten Muslime bei uns folgen dem IS Gott sein Dank nicht. Die Wahrheit ist immer unbequemer als schöne Träume. Für die Christen heißt Wahrheit hier auch: Muslime als Menschen lieben und akzeptieren und ihnen den Einzigen bringen, der alle Menschen retten kann: Jesus Christus. Ich schreibe dies als jemand, der seine Bibel und die Geschichtsbücher kennt und seit etlichen Jahren für christliche Verlage und „Open Doors“ Bücher über den Islam und die Christen in islamischen Ländern übersetzt. Ich schreibe es auch für meine Brüder und Schwestern in islamischen Ländern, die ihre Liebe zu Christus willig mit ihrem Leben bezahlen.

Leserbriefe

Verkehrsprobleme werden nicht gelöst

Raimund Popp, Nürtingen. Zum Artikel „Der Sieger kommt aus der Schweiz“ vom 20. September. Bevor die Umsetzung der Bahnstadt beginnt, muss der Kreuzungsknoten beim Amtsgericht nachweislich gelöst werden. Eine kleine Übersicht zum Plan der Bahnstadt: alle östlichen Häuser direkt an den…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe