Leserbriefe

Wehren uns gegen den Vorwurf

04.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Julia Rieger, Nürtingen. Zum Artikel „Lindenplatz erhält ein neues Gesicht“ vom 2. Dezember. Stinksauer reagierte der Oberbürgermeister auf bewusste Falschmeldungen, die das Forum Wörth verbreite, heißt es am Ende des Artikels. Dem Vorwurf möchte ich mit aller Vehemenz widersprechen.

Der Bürgerschaft wird in Sachen Wörth nicht die ganze Datenlage unterbreitet. Mitglieder aus dem Forum Wörth haben in ihrer Freizeit verschiedenstes Zahlenmaterial aus vergangenen Gemeinderatssitzungen und aus den öffentlich zugänglichen Quellen zusammengetragen und kamen zu dem Schluss, dass von den rund 17 000 Quadratmetern lediglich 9000 Quadratmeter an den Investor verkauft werden. Diese Tatsache gilt es zu erklären, und zwar von der Stadtverwaltung und nicht vom Forum Wörth.

Eine Bürgerbeteiligung setzt voraus, dass alle Daten freigestellt werden, sonst ist es nicht verwunderlich, dass Schätzwerte und Fehlinformationen die Runde machen. Von bewusster Verbreitung von Falschmeldungen kann hier nicht die Rede sein.

Das unterstellt dem Forum Wörth, dass es ihm nicht um Aufklärung, sondern um Verschleierung und Gegnerschaft ginge. Eher muss man sich fragen, warum denn viele Zahlen – auf den gezeichneten und den Finanzplänen – von der Stadtverwaltung so geheim gehalten werden, dass Laien sie nur mühsam zusammentragen können.

Wessen Job ist es denn zu informieren? Bei all diesen Unklarheiten und Stückleswerk am Neckar tut die Stadt Nürtingen gut daran, innezuhalten und sich die Stadtplanung in Ruhe mal vorzunehmen. Zur Stadt gehören nun mal auch die Bürger und Bürgerinnen. Und gerade jetzt im Winter ist das Charmante der beiden Neckarufer – Melchior und Wörth – besonders schön zu erleben. Das sollte man nicht unbedacht aufs Spiel setzen.

Leserbriefe

Verschwundene Schilder und die Folgen

Horst Schleining, Bempflingen. Schon wieder geht sie kaputt. Die Straße zwischen Bempflingen und Grafenberg. Eine Überraschung ist das aber nicht, wenn 30-Tonner-Lkws eine Straße malträtieren, auf der gerade mal zwei Pkws mit Vorsicht aneinander vorbeikommen und deren Aufbau für solche Brummis…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe