Leserbriefe

Warum besteht kein Interesse an Spenden?

23.08.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Thomas Häussler, Altenriet. Sind soziale Spendenprojekte in Altenriet unerwünscht? Der Zustand der Kinderspielplätze in Altenriet ist desaströs. Aufgrund des Renovierungsstaus und der damit einhergehenden Gefahr für die Gesundheit unserer Kinder, hatte ich es mir zum Ziel gemacht, über ein Spendenprojekt die Finanzierung eines modernen und kindersicheren Spielplatzes ins Leben zu rufen. Mit einem konkreten Umsetzungsplan, bereits zugesicherten Spenden im vierstelligen Bereich und jeder Menge Motivation, die Umsetzung voranzubringen, wandte ich mich an den Bürgermeister.

In einem persönlichen Gespräch sicherte er mir die Ansprache in der nächsten Gemeinderatssitzung zu. Leider hörte ich seit diesem Zeitpunkt, welcher nun Wochen zurück liegt, rein gar nichts mehr von der Gemeinde. Eine passive ignorante Haltung, wie bei den sanierungsbedürftigen Spielplätzen? Ich empfinde es als Armutszeugnis, dass in meiner Welt als junger Familienvater der Stellenwert sozialer familiärer Themen in Altenriet hinten ansteht. Dass die Gemeinde aus ihrem Haushaltsbudget scheinbar keine Mittel für kindersichere Spielplätze einbringen möchte ist das eine. Dass jedoch ein Projekt, das sowohl in der Umsetzung als auch in der finanziellen Gestaltung von Bürgern getragen wird, schlichtweg ignoriert wird, kann ich nicht verstehen. Wenn der Bürgermeister und sein Gemeinderat das nächste Mal zur Wahl rufen, so werde ich mit den selben Worten antworten „auf unbestimmte Zeit vertagt“. Bis dahin bleibt es wohl bei morschen Holztürmen, abgesägten Holzwippen und einem mit spitzen Felsen und Wildkirschen gestaltetem kinderunfreundlichem Spielplatz.

Leserbriefe

Kein Beitrag zur Barrierefreiheit

Manfred Reichle, Nürtingen. Zum Artikel „Kompromisse für den Schillerplatz“ vom 8. November. Dass nun ein Baum weniger gefällt werden soll als ursprünglich geplant, ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Nun sind zwei Bäume so krank, dass man sie fällen muss – (ein Schelm, wer Böses…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe