Leserbriefe

Waren vom Verhalten der Schüler angetan

31.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rose Schäfer, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Homo Faber“ trifft auf 200 Schüler“ vom 25. Oktober. Zur Rezension von Matthäus Klemke möchte der Kulturring Neckartenzlingen als Veranstalter des Theaterabends Folgendes anmerken: Die Aufführung war die Auftaktveranstaltung der Großen Reihe in der Spielzeit 2014/2015. Durch die Überschrift wird allerdings der Eindruck erweckt, es habe sich um eine Aufführung für Schülerinnen und Schüler gehandelt. Das trifft so nicht zu, denn die Mehrheit der 500 Besucherinnen und Besucher waren Abonnenten der Großen Reihe des Kulturrings.

Da für uns die Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler als Theaterpublikum von morgen wichtig ist, versuchen wir entsprechende Stücke in unser Repertoire aufzunehmen. Das von Matthäus Klemke beobachtete störende Verhalten der Schülerinnen und Schüler, das er in seinem letzten Abschnitt anspricht, trifft nach unseren Rückfragen bei verschiedenen erwachsenen Theaterbesuchern so nicht zu. Unsere Besucher haben sich im Gegenteil sehr positiv darüber geäußert, dass so viele Schüler an diesem Abend gekommen sind.

Dass der Rezensent einzelne Störenfriede wahrgenommen hat, die ihr Smartphone zum Spiel benutzt und Musik gehört haben, mag sein, doch das zu pauschalieren ist unseres Erachtens nicht korrekt und diffamiert die Jugendlichen als an Theater Desinteressierte. Dass darüber hinaus den begleitenden Lehrkräften pädagogische Sensibilität abgesprochen wird, halten wir ebenfalls für fragwürdig. Wir waren insgesamt vom Verhalten der Schüler sehr angetan und haben das auch den Lehrkräften gegenüber zum Ausdruck gebracht. Darauf möchten wir mit Nachdruck auch in der Öffentlichkeit hinweisen.

Leserbriefe

Die Gutmenschen und die Bundesregierung

Günther Ackermann, Wendlingen. Die Reisewarnung für Gambia wurde vom Auswärtigen Amt am 21. Januar 2017 aufgehoben. Seit der neugewählte Staatspräsident Adamo Barrow Ende Januar 2017 sein Amt übernommen hat, „hat sich die Lage und das tägliche Leben in Gambia normalisiert“, schreibt das…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe