Leserbriefe

Wahlbeteiligung dürfte steigen

15.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Christoph Traube, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Bundestagswahl: Forscher erwarten hohe Beteiligung“ vom 9. September. Wer erinnert sich noch, wie Martin Schulz, der Kanzlerkandidat der SPD, unserer Bundeskanzlerin, Angela Merkel, vor einiger Zeit einen Anschlag auf die Demokratie vorwarf? Hintergrund war die Strategie der „asymmetrischen Demobilisierung“, mit der Angela Merkel ihre Gegner auszuschalten pflegt: Die eigenen Pläne verschweigen und Kritik konsequent ignorieren. Die Leute sollen einfach auf „Mutti“ vertrauen und sich nicht weiter um die Politik kümmern.

Nun zeichnet sich also ab, dass diese Strategie nicht mehr funktioniert: Die Wahlbeteiligung dürfte steigen. Eine gute und beruhigende Nachricht für unsere Demokratie.

Interessant ist dabei, dass Angela Merkel eine Aussage in diesem Wahlkampf doch gemacht hat: Sie werde mit allen Parteien zusammenarbeiten, außer mit der Linkspartei und der AfD. Begründet hat sie das natürlich nicht. Aber wer wird voraussichtlich von der höheren Wahlbeteiligung profitieren? Die AfD und die Linkspartei. Die einzige echte Opposition. Auch das ist eine gute Nachricht, finde ich. Es ist also doch niemand „alternativlos“ in unserer Demokratie.

Leserbriefe

Nürtingen für die Enkel und Urenkel

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Freie Wähler plädieren für Investorenwettbewerb am Neckar“ vom 20. Juli sowie einigen anderen Veröffentlichungen dieser Tag.

Ich gehe bald auf die achtzig zu. Sollen Weib, Kinder und Enkel sagen, am besten kommt der Alte gleich ins Heim? Denn wenn er…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe