Leserbriefe

Vor- und Nachteile des Videobeweises

22.11.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Marcus Schmitt, Neckartenzlingen, stellvertretender Schulleiter, für die Klasse 9 a der Realschule Neckartenzlingen. Zum Artikel „Spanien führt den Videobeweis ein“ vom 16. November. Nun also auch Spanien! Auf der einen Seite dient diese Technik sicherlich auch dazu, Fehlentscheidungen durch die Schiedsrichter zu vermeiden. So bleibt auf eine gewisse Art und Weise die Fairness erhalten. Spielentscheidende Szenen sind schon viel zu oft durch Schiedsrichter falsch entschieden worden. Aber sind es nicht genau diese Szenen, die dem Fußball auch die Emotionen verleihen?

Wenn wir nun an strittige Szenen aus der Vergangenheit denken und die hitzigen Diskussionen, die im Nachgang entstehen und manchmal nicht nur bis zum nächsten Spieltag anhalten – als Beispiel kann und muss hier das Wembley-Tor erwähnt werden. Hinzu kommt, dass viele Entscheidungen Zeit in Anspruch nehmen und dies Proteste auslösen könnte. Mal ganz abgesehen davon, dass der Spielfluss dadurch zerstört wird. Außerdem scheint es auch so zu sein, dass die Technik wohl anfällig ist und etliche Probleme mit sich bringt.

Letztlich haben sich die gegensätzlichen Meinungen, die bei der Diskussion um diese Technik im Fußball in den Fanlagern entstanden sind, in unserer Klasse widergespiegelt. Wir sahen sehr viele Vorteile, verstehen aber auch Gegenargumente, die man vorbringen kann.

Leserbriefe