Leserbriefe

Viehabtrieb ist eine schöne Attraktion

16.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gunnar Merkert, Großbettlingen. Zum Leserbrief „Viehabtrieb in Neckarhausen stoppen“ vom 8. September. Ich war selber auf dem Viehabtrieb in Neckarhausen anwesend. Sicher hatte die Kuh eine etwas blutige Nase. Eine Bekannte von mir, die bei dem Vorfall anwesend war, schilderte mir dies alles wie folgt: Die Kuh wurde aus dem Hänger ausgeladen und war etwas nervös. Dann drehte sie etwas durch schlug sich am Hänger die Nase blutig. Wenn, dann dürften bei Festzügen überhaupt keine Tiere mehr mitlaufen.

Das würde zum Beispiel für den Uracher Schäferlauf, bei dem Tiere den Festzug prägen, das Ende bedeuten. Dort war ich auch Zeuge, wie vor zwei Jahren ein Pferd durchging und sogar Reiter und Zuschauer verletzt wurden. Wurde deswegen ein Ende des Schäferlaufes gefordert? Wird ein Ende der Wiener Hofreitschule gefordert, nur weil dort auch die Gerte eingesetzt wird? Ein Festzug ist nicht ganz ungefährlich.

Ich habe es schon öfters erlebt, dass Pferde vor allem in der Nähe von Blaskapellen nervös und unruhig wurden. Ich persönlich würde es bedauern, wenn der Viehabtrieb nicht mehr stattfinden würde. Er ist eine schöne Attraktion für Neckarhausen und ich würde ihn jederzeit wieder besuchen.

Leserbriefe

Hochwasserschutz in Neckartailfingen

Sebastian Kurz, Neckartailfingen. Zum Artikel „Mit höheren Einnahmen Schulden getilgt“ vom 4. Oktober. Dem Artikel habe ich entnommen, dass der Gemeinderat zum wiederholten Mal den mangelnden Hochwasserschutz in der Gemeinde Neckartailfingen kritisiert und die Verwaltung zum Handeln aufgefordert…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe