Leserbriefe

Verhandlungen mit Türkei sind fragwürdig

10.03.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Hartmann, Nürtingen. Zum Leitartikel „Billiger Jakob“ vom 9. März. Auch wenn fast alle Welt die Frau Merkel bewundert, ich bekenne, ich habe nicht diese Absicht. Aus glaubhaften Hintergrundinformationen ist bekannt, dass das „Geschäft“ mit der Türkei, schlechte Flüchtlinge in die Türkei zurück zu schicken und gute Flüchtlinge von der Türkei abzunehmen, von Frau Merkel ausgeheckt wurde. Es ist also geplant mit einem Staatsmann Erdogan, der gegen einen Teil der eigenen Bevölkerung Krieg führt und der kritische Medien brutal unterdrückt, einen Deal zu machen und Milliarden aufzuzahlen. Noch ist dieses Geschäft nicht perfekt. Aus meiner Sicht darf das Motto von Frau Merkel „Wir schaffen das“ nicht jedes Mittel rechtfertigen. Den Leitartikel in der gestrigen Zeitung von Franz Feyder lohnt sich zweimal zu lesen, er zeigt deutlich die Problematik und Gefährlichkeit des geplanten Deals auf.

Leserbriefe

Die Rote Karte für Erdogan

Helmut Weber, Aichtal-Neuenhaus. Zum Artikel „Türkei plant Wahllokal in Stuttgart“ vom 9. März. Der Versuch, einen demokratischen Nachbarstaat zu erpressen, um innerhalb seiner Grenzen für eine Diktatur zu werben, bei Meinungsunterdrückung und Rechtsbeugung im eigenen Land, ist in mehrfacher…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe