Leserbriefe

Umkehr ist möglich

11.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Uli Kirchner, Nürtingen. Zum Artikel „Will OB vollendete Tatsachen schaffen?“ vom 10. Juli. Man kann Herrn Herbert Schaal nur zustimmen. Am Dienstag sollte der Gemeinderat das Bürgerbegehren für einen Bürgerentscheid als zulässig erklären. „Das wäre ein Brückenschlag zur Wiederherstellung des sozialen Friedens in der Stadt.“

Der soziale Frieden und die demokratische Kultur sind nun die nächsten Grundwerte der Werteskala, die zum Ausverkauf stehen und verscherbelt werden sollen. Allmählich wird deutlich, wie hoch der Preis ist, den Nürtingen durch die Ansiedlung der Firma Boss im Großen Forst zu bezahlen hat. Wann schreckt unser aller OB Heirich vor dem Ausverkauf dieser Werte zurück? Der Preis ist heiß und hochgehen könnte es immer.

Wann siegen die Vernunft und das Gewissen über eine narzisstische Ausprägung, die wie im Rausch des Glücksspiels die Kontrolle vermissen lässt? Wann setzt sich unser OB endlich die Adlerbrille auf und schaut von oben, damit ein harmonisches Ganzes entstehen kann? Es wird höchste Zeit, dass er sich sammelt, neu bewertet, neu kalkuliert und den Preis mit guten Beratern festlegt, den die Stadt Nürtingen für eine Ansiedlung der Firma Boss im Großen Forst bereit ist zu bezahlen. Und wenn es dann halt zu teuer ist, geht’s billiger nicht. Umkehr ist immer möglich. Nur merken muss man’s.

Leserbriefe