Leserbriefe

Teufelsbrücke: Alles finanziert Steuerzahler

09.08.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Reinhard Birkmaier, NT-Neckarhausen. Zum Leserbrief „Teufelsbrücke nicht ganz so teuer“ vom 4. August. Beim Auseinanderdividieren der Gesamtkosten von bisher rund 600 000 Euro könnte man ja weitergehend den Beitrag pro Einwohner von Nürtingen oder vom Kreis Esslingen oder von Baden-Württemberg berechnen, dann kostet das „Brückle“ fast nichts mehr.

Fakt ist aber: Die Gesamtsumme wird vom Steuerzahler aufgebracht, ob er es will oder nicht, auch wenn der Weg über die Brücke vom Nichts ins Nirgendwo führt und das gleiche Schicksal erleidet wie zum Beispiel das Brückle im Altgrötzinger Tal am ehemaligen Fußweg nach Neuhausen – Esslingen.

Was könnte man mit so viel Geld Sinnvolles in unserer Umwelt bewirken! Nur ein Beispiel: Das nicht endemische sogenannte Springkraut wuchert von Jahr zu Jahr immer größere Flächen an Gewässern und im Wald zu. Das Abmähen bevor die Samenkapseln aufspringen erfordert allerdings schweißtreibende körperliche Arbeit und ist bei Weitem nicht so medienwirksam wie so ein Denkmal im Wald – aber viel billiger!

Leserbriefe

Warum lehnt Israel die Vereinbarung ab?

Dieter Hiemer, Neckartailfingen. Am 10. Dezember soll der Globale Pakt für sichere, ordnungs- und planmäßige Migration von der UNO beschlossen werden. Fast hätte man von diesem Vorhaben gar nichts mitbekommen, hätten nicht die USA verkündet, dass sie diesem Papier niemals zustimmen würden. Durch…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe