Leserbriefe

Tempo 30 und kein Ende in Sicht

29.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dorothea Becksmann, NT-Raidwangen. Die Verantwortlichen für das Chaos auf der B 297 durch Neckarhausen und die voll gesperrte B 313 nach Grafenberg sollten sich schnell darüber Gedanken machen, was sie damit angerichtet haben: Gewaltige Zeitverluste für alle, die auf der B 297 bei Neckarhausen in beide Richtungen fahren müssen. Riesige Staus von Neckartailfingen und von Nürtingen her vor Neckarhausen, ebenso auf den Zufahrtsstraßen auf die B 297 in diesem Bereich. Und es stockt immer wegen der 30er-Zone in Neckarhausen, weil dort der Verkehr nicht fließt.

Es können noch nicht einmal die erlaubten 30 Stundenkilometer eingehalten werden; in den Stoßzeiten geht es in beide Richtungen nur im Schritttempo weiter. Die Anwohner haben durch die 30er-Zone Lärm gegen Gestank eingetauscht. Daher bitte ich die Verantwortlichen, umgehend die 30er-Zone auf der B 297 bis zum Ende der Bauarbeiten auf der B 313 aufzuheben, um die Wirkung des Nadelöhrs wenigstens zu mildern. Die 30er-Schilder müssten nur abgedeckt werden, könnten also später wieder benützt werden.

Leserbriefe

Die Gutmenschen und die Bundesregierung

Günther Ackermann, Wendlingen. Die Reisewarnung für Gambia wurde vom Auswärtigen Amt am 21. Januar 2017 aufgehoben. Seit der neugewählte Staatspräsident Adamo Barrow Ende Januar 2017 sein Amt übernommen hat, „hat sich die Lage und das tägliche Leben in Gambia normalisiert“, schreibt das…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe