Leserbriefe

Tempo 30 und Blitzer in Neckarhausen

19.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alexander Eberhardt, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Neue Starenkästen für Nürtingen“ vom 6. Februar. Nun ist es dann also so weit. Die Blitzer für Neckarhausen und Reudern sollen demnächst kommen. Man braucht an dieser Stelle überhaupt nicht mehr viel zu sagen. Denn mit Aufstellen dieser festen Überwachungsanlagen ist es für mich zumindest klar, dass Tempo 30 dauerhaft bestehen bleibt. Man hatte ja bislang immer noch gehofft, dass man die Regelung – so wie in anderen Ortschaften auch – trifft, dass Tempo 30 nur von 22 bis 6 Uhr gilt. Also Tempo 30 auf einer Hauptstraße ist wirklich eine Zumutung und aus meiner Sicht einmal mehr ein Schildbürgerstreich.

Wieso hat man sich hier nicht wenigstens auf Tempo 40 festlegen können? Also zehn Stundenkilometer schneller verursachen sicherlich kaum mehr Lärm als 30 Stundenkilometer. Überhaupt das Argument des Lärmschutzes: von einem betroffenen Anwohner kam einmal die Aussage, dass man jetzt länger etwas von der lauten Musik hätte. So viel also dazu. Und was hier seitens der Stadt an Geldern zur Verfügung gestellt wird, ist einfach unglaublich.

Tja, zur „Überwachung“ der Autofahrer ist eben kein finanzieller Aufwand zu groß. Es liegt doch auf der Hand, dass sich hier die Verwaltung saftige Einnahmen verspricht. Die wissen doch ganz genau, dass nur wenige exakt die vorgegebene Geschwindigkeit einhalten und die meisten zumindest etwas schneller fahren (etwa 40 Stundenkilometer). Übrigens: die Damen und Herren im Ortschaftsrat Neckarhausen müssen ja auch durch Neckarhausen fahren. Aber offensichtlich macht es diesen nichts aus, mit Tempo 30 durch die Ortschaft zu „kriechen“. Eine einvernehmliche Lösung für beide Seiten (Anwohner wie Autofahrer) wurde hier leider vertan.

Leserbriefe

Überhört Herr Grabitz kritische Stimmen?

Kai Hansen, Nürtingen. Zum Artikel „EU droht Milliardenklage wegen Pflanzenschutzmittels“ vom 11. November. Der Journalist Markus Grabitz gewährt dem weltgrößten Glyphosat-Hersteller Monsanto auf Seite eins der Wochenendausgabe der Nürtinger Zeitung eine prominente Bühne und betreibt zudem deren…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe