Leserbriefe

Stuttgart 21 und die steigenden Kosten

25.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Juliane Althoff, Nürtingen. Zum Artikel „Bahn will Flughafenanschluss verbessern“ vom 14. Juli. 100 Millionen Euro entsprechen 3147 Brutto-Jahresgehältern eines Grundschullehrers. Diese Summe steht zur Umplanung des Flughafenanschlusses zur Disposition. 16 Varianten für Flughafenbahnhof und Filder hat die Bahn bereits auf Kosten des Steuerzahlers durchgeplant. Um mit der im Artikel beschriebenen Variante wieder dort zu landen, wo sie schon immer hin wollte: mit den Fernzügen auf die S-Bahn-Gleise.

Ich zitiere den Artikel: „Diese Lösung könnte 100 Millionen Euro teurer sein als bisherige Pläne, die bestehende S-Bahn-Station Flughafen für Fern- und Regionalzüge tauglich zu machen.“ Das heißt, dass der ICE mitten durch Leinfelden-Echterdingen fährt. Nach dem Volksentscheid hieß es, dass das Einhalten des Kostendeckels prekär sei. Die Bahn hat schon vor langer Zeit mitgeteilt, dass sie 140 Millionen Euro am Beton beim Bau der Tunnels sparen will, um im Kostenrahmen zu bleiben. Der Nordflügel wurde am 10. August 2010 ohne Wertstofftrennung eingerissen, da man die Zeitvorgabe 2020 nicht einhalten könne, wenn man nicht sofort mit dem Bau eines unterirdischen Technikgebäudes beginne. Dann ist dort circa 20 Monate nichts passiert. Und Zeitverzögerung kostet bei angeblich schon lang vergebenen Aufträgen viel Geld. Und wir sollen glauben, dass die zitierten 100 Millionen noch im Topf sind?

Hat die Bahn inzwischen eine handelsübliche Zwischenabrechnung und den Stand der Planungen offengelegt oder lässt sich unsere Regierung genauso in Unwissenheit halten, wie wir Bürger es ohnmächtig hinnehmen müssen? Es wäre doch fantastisch, wenn diese 100 Millionen für die Verbesserung der Bildungsqualität benutzt werden könnten und das Zusammenstreichen der Lehrerstellen nicht ganz so hart ausfallen würde. Denn unsere Zukunft liegt bei unseren Kindern und deren Bildung, nicht in den Tunnels dieses „bestgeplanten Bahnhofs“!

Leserbriefe

Kirchlicher Substanzverlust

Eugen Wahl, Nürtingen. Zum Artikel „Miteinander auf dem Weg“ vom 7. Dezember. Auch wenn man gemeinsam ein Papier mit dem Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung unterschreibt, kann man dennoch unterschiedliche Ziele verfolgen. Das hat die fragwürdige weltanschauliche Praxis von…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe