Leserbriefe

Streuobstwiesen, Pflege und Diebstahl

30.04.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Heidrun Veit, Großbettlingen. Streuobstwiesen sollen erhalten und gepflegt werden. Das ist meist schwer, weil man nicht nur Hundekot in Kauf nehmen muss, sondern jetzt auch noch Diebstahl. Ein nicht ganz billiger, umweltfreundlicher Wühlmausschreck wurde im April auf meinem Grundstück entwendet. Da vom Feldweg aus der Piepser nicht zu hören war, befand sich der Dieb offensichtlich unberechtigt auf meinem Grundstück in Tischardt. Mein Appell: bitte zurückbringen!

Leserbriefe