Leserbriefe

Statt protestieren Obstbäume pflegen

25.02.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Roland Holpp, Neckartailfingen. Zum Leserbrief „Stuttgart 21 und die Nacht der Schande“ vom 23. Februar. Den Baumschützern von S 21 empfehle ich, eine große, bisher möglicherweise ungepflegte Streuobstwiese zu pachten oder zu kaufen. Die gibt’s im Sonderangebot, je steiler, desto billiger. Dann sollten sich die Baumschützer im Obst- und Gartenbauverein engagieren, einen Schnittkurs machen und die Wiese mit den eigenen Bäumen nach ökologischen Grundsätzen hegen und pflegen. Und wenn dann mal einer abgängig wird, kann die allfällige Trauerfeier ganz nach eigenem Gusto und ohne Polizeieinsatz inszeniert werden. Und die Neupflanzung natürlich ebenso.

Das wäre ein sicher allseits anerkannter Beitrag zum Erhalt unserer wahrhaft gefährdeten Streuobstwiesen-Bäume. Die künstliche Parklandschaft in Stuttgart hingegen wird wieder erstehen, darüber gibt’s wohl keinen Zweifel. Wenn man die Gesundheit und Lebensfreude durch die Beschäftigung mit den Bäumen auf der eigenen Streuobstwiese statt mit den Stuttgarter Bäumen erhält, dann kann man dies sogar noch erleben.

Leserbriefe

Nicht nur gegen die AfD demonstrieren

Eugen Wahl, Nürtingen. Zum Artikel „Ein Austausch um jeden Preis?“ vom 8. Dezember. Es hat sage und schreibe anderthalb Jahre gedauert, bis der Fachrat für Interkulturelle Zusammenarbeit (FIZ) endlich zur Kenntnis genommen hat, dass der vom Oberbürgermeister, dem Integrationsbeauftragten, dem…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe