Leserbriefe

Spielt die Bahn mit falschen Karten?

15.07.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Friedrich Pfleghar, Oberboihingen. Zuerst wird von der Bahn ein Informationszentrum in Wendlingen versprochen, dann aber doch nicht gemacht. Dafür springt nun die Stadt Wendlingen in die Bresche und macht zumindest einen Infopunkt im Rathaus. Wie viel die Bahn an diesem Infopunkt bezahlt bleibt nebulös. Aber die Bahn spielt auch an weiteren Stellen falsch. So wurde im Juni 2016 vom Projektverantwortlichen für den Bereich Wendlingen auf einer Informationsveranstaltung versprochen, dass der Geh- und Radweg zwischen Oberboihingen und Wendlingen kreuzungsfrei den Baustellenbereich passieren kann. Dem ist mitnichten so.

Der Baustellenverkehr zur Auffahrt zur Autobahn kreuzt bis heute den Geh- und Radweg, zwar wurde dort ein „Wachposten“ aufgestellt, aber der Dreck und Kies auf dem Weg bleiben bestehen und die Kreuzungsgefahr auch. Und noch weitere Kreuzungen von Geh- und Radweg mit Baustellenverkehr bestehen zumindest zeitweise, auch davon war im Vorfeld nicht die Rede. In vielen Punkten weicht das, was vor Ort nun passiert, erheblich von dem ab, was in den Planungsunterlagen einmal vorgestellt wurde. Die Bahn macht im Vorfeld, ist mein Eindruck, große Versprechungen, damit alles ruhig über die Bühne gehen kann. Was daraus dann wird ist was ganz anderes. Da heißt es zukünftig besser aufpassen, nur was niet- und nagelfest vertraglich festgehalten ist gilt, alles andere ist nichts anderes als hohle Versprechungen, um das Volk zu besänftigen.

Leserbriefe

Verkehrsprobleme werden nicht gelöst

Raimund Popp, Nürtingen. Zum Artikel „Der Sieger kommt aus der Schweiz“ vom 20. September. Bevor die Umsetzung der Bahnstadt beginnt, muss der Kreuzungsknoten beim Amtsgericht nachweislich gelöst werden. Eine kleine Übersicht zum Plan der Bahnstadt: alle östlichen Häuser direkt an den…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe