Leserbriefe

Sollen wir alle so völkisch sein?

18.12.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerda Antes, Nürtingen. Zum Leserbrief „Eine friedliche Demonstration“ vom 4. Dezember. In seinem Leserbrief nennt Herr Schwickert aus Beuren eine Klinik in Stuttgart ein „Gebäude, in dem Menschen in ihrer ersten Lebensphase getötet werden“. Seiner Logik folgend müssten wir auch jedes bebrütete Hühnerei „Huhn“ nennen. Er mutmaßt, es könne „in unserem Volk irgendetwas nicht mehr stimmen“ und spricht dabei von „Humankapital, was unserem Volk verloren geht“. Sollen wir alle so völkisch sein wie er, damit alles wieder stimmt?

Ich als Frau und Mutter würde ihm so sehr gönnen, am eigenen Leib zu erleben, was schwanger sein und was gebären wirklich bedeuten.

Die Frage wäre, ob er nach einer von ihm selber durchgestandenen Geburt sich gegenüber seiner Familie so äußern würde: „Ich habe das Humankapital unseres Volkes heute um acht Pfund erhöht“.

Aber bis jetzt kriegen nur wir Frauen Kinder und ich finde, die alte, in Stein gemeißelte Erkenntnis bewahrheitet sich hier wieder: Ignoranz ist der Tempel der Anmaßenden.

Leserbriefe

Verschwundene Schilder und die Folgen

Horst Schleining, Bempflingen. Schon wieder geht sie kaputt. Die Straße zwischen Bempflingen und Grafenberg. Eine Überraschung ist das aber nicht, wenn 30-Tonner-Lkws eine Straße malträtieren, auf der gerade mal zwei Pkws mit Vorsicht aneinander vorbeikommen und deren Aufbau für solche Brummis…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe