Leserbriefe

So pauschal kann man das nicht sagen

18.10.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

André Kayser, Nürtingen. Zum Artikel „Neuer Anlauf für das Hölderlinhaus“ vom 7. Oktober. Im Bericht zitiert der Redakteur unter anderem Susanne Ackermann. Die Kulturamtsleiterin „wisse, dass es auch Stimmen gegen die vorgesehene Variante gebe. Es gebe aber auch Zustimmung. Zum Beispiel vom Schwäbischen Heimatbund (…]“.

So pauschal kann man das aber nicht sagen. Tatsache ist zwar, dass der Vorstand der Regionalgruppe Nürtingen des Schwäbischen Heimatbundes sich bei einer Sitzung am 6. Mai 2015 mit 4:1 Stimmen, also mit großer Mehrheit, für eine Aufstockung des Hölderlinhauses ausgesprochen hat. Tatsache ist aber auch, dass diese Entscheidung nicht einstimmig gefasst wurde. Ich habe dagegen gestimmt und lege Wert auf diese Feststellung.

Außerdem: Die rund 170 sonstigen Mitglieder unserer Gruppe wurden nicht alle einzeln gefragt. Ich kenne zum Beispiel mehrere Heimatbund-Mitglieder, die auch Mitglied im Hölderlinverein sind. Der Schwäbische Heimatbund in Stuttgart, der Mutterverein unserer Nürtinger Regionalgruppe, hat sich offiziell gar nicht festgelegt.

Leserbriefe

Abstrakte Argumente von de Maizière

Christoph Traube, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Kauder will notfalls Verfassung ändern“ vom 5. Januar. Unser Bundestagsabgeordneter, Michael Hennrich, kritisiert demnach, dass von den Kritikern des Bundesinnenministers keiner sage, was die Vorteile der jetzigen Regelungen seien. Das erstaunt…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe