Leserbriefe

„Rücksichtnahme das Gebot der Stunde“

31.12.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Obwohl die Plätze gleich bei der Einfahrt nur bestimmten Personen vorbehalten sind (Frauen, Mütter mit Kind, Familien mit Kleinkindern und Kinderwagen sowie Behinderte). Das alles ist für viele Autofahrer von geringem Interesse. Hauptsache Parkplatz.

Wenn man jetzt drei oder vier solcher Autofahrer vor sich hat, was bei größeren Veranstaltungen der Fall ist, dann hat man sofort einen Rückstau bis auf die Straße. Keiner möchte im Parkhaus weiter nach oben fahren. Jeder möchte am liebsten gleich neben der Einfahrt parken. Weil es ja auch bequem ist.

Einfach reinfahren und den nächsten freien Platz ansteuern und nicht lange warten bis vielleicht einer wegfährt. Das wäre das Gebot der Stunde. So kommen andere Autofahrer auch zum Zug. Das erklärt, weshalb die oberen Decks meistens leer sind. Etwas mehr Rücksichtnahme wäre für alle von Vorteil.

Die Kassen- und Schrankenanlagen sind seit drei Monaten komplett erneuert worden und laufen (von Startschwierigkeiten abgesehen) reibungslos. Im Bedarfsfall sind überall Rufknöpfe angebracht, die sie sofort mit dem Service- Center verbinden. 24-Stunden-Besetzung. Die helfen sofort. Durch Rufbereitschaft ist in kürzester Zeit ein Mitarbeiter vor Ort, ebenfalls 24-Stunden- Rufbereitschaft. Wenn sich alle an ein paar Regeln halten, die für alle gelten, haben wir und Sie weniger Probleme.

Leserbriefe

Die Gutmenschen und die Bundesregierung

Günther Ackermann, Wendlingen. Die Reisewarnung für Gambia wurde vom Auswärtigen Amt am 21. Januar 2017 aufgehoben. Seit der neugewählte Staatspräsident Adamo Barrow Ende Januar 2017 sein Amt übernommen hat, „hat sich die Lage und das tägliche Leben in Gambia normalisiert“, schreibt das…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe