Leserbriefe

Ringschluss ist keine Utopie

02.02.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „S-Bahn über die Filder wird teuer“ vom 30. Januar. Der Ausbau der S-Bahn wird zur Utopie, schreibt Alexander Ikrat in der Nürtinger Zeitung. Wieso Utopie? Weil: „Eine Voraussetzung für das Projekt ist, dass Stuttgart 21 fertig ist – wofür vom Bauherrn Bahn mittlerweile das Jahr 2025 gehandelt wird.“

Unglaublich: Da kann also auch der äußerst wichtige S-Bahn-Verkehr für 900 Millionen angeblich nicht ausgebaut werden, weil zehn Milliarden für die nachhaltige Verschlechterung des Schienenverkehrs durch Stuttgart 21 verschwendet werden! Der Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat sich am 27. Januar in dem Artikel „Bahn gibt zusätzliche Milliarden frei“ in der Nürtinger Zeitung ganz klar und eindeutig zu Stuttgart 21 geäußert: „Dieses Projekt ist und bleibt eine kapitale und folgenschwere Fehlentscheidung – alle Befürchtungen der Kritiker bewahrheiten sich.“ Diese vom Verkehrsminister so gelobten Kritiker haben für den S-Bahn-Ringschluss in ihrem umfassenden Konzept Umstieg 21 Lösungen vorgestellt, die später auch in dem Gutachten der Uni Vaihingen nahezu identisch vorkommen, das von einer Gruppe von Filder- und Neckartalbürgermeistern beauftragt wurde.

Sehr gute und überzeugende Lösungen, die aber nur realisierbar sind, wenn auf den Weiterbau von Stuttgart 21 verzichtet wird. Aus den dann eingesparten Milliarden kann der S-Bahn-Ringschluss locker finanziert werden – und noch viel mehr. Natürlich würde dann auch die A 8 mit den täglichen Massenstaus erheblich entlastet werden.

Dieses Konzept „Umstieg 21 – Auswege aus der S21-Sackgasse“ ist in der Region bekannt, wird aber bisher bei den Verantwortlichen der S21-Partner (Bahn, Land BaWü, Stadt Stuttgart, Region Stuttgart, Flughafen Stuttgart) möglichst unterdrückt, weil es viel Mut erfordert, die „kapitale und folgenschwere Fehlentscheidung“ zu beenden und Lösungen zu beschließen, die eine Verkehrswende einleiten mit Zukunft und tatsächlich „Mehr Verkehr auf die Schiene!“ Für die Region ist die „S-Bahn über die Filder“ keine Utopie, sondern eine Chance, die sehr bald Realität werden kann. Man muss es nur wollen und Stuttgart 21 jetzt beenden.

Leserbriefe