Leserbriefe

Quo vadis, Deutschland?

07.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volker Schmidt, Frickenhausen. Viele Bürgerinnen und Bürger fragen sich, wo Bundeskanzlerin Angela Merkel und mit ihr die orientierungslose Koalitionsregierung aus Union und FDP hinsteuert. Das erste Problem ist, es gibt keine klar erkennbare Linie, man stolpert von einer Krise in die nächste, ohne uns Bürger wirklich mitzunehmen und die größten Einschnitte in der Geschichte der Bundesrepublik zu vermitteln. Klar ist, es wird diese Einschnitte geben – bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Wieso hat man uns nicht gleich nach der Bundestagswahl gesagt, dass wir sparen müssen? Dies scheint ja eine Erkenntnis zu sein, die erst nach der NRW-Wahl zutage getreten ist, obwohl die Spitzenpolitiker in unserem Land, egal welcher politischen Partei sie angehören, diese Misere seit den 70er-Jahren von Bundestagswahl zu Bundestagswahl schleppen. Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben.

Wir als jüngere Generation müssen für die Fehler der vergangenen Jahrzehnte büßen, es ist ja nicht so, dass nicht genug da wäre, man muss nur das, was noch da ist, gerechter verteilen. Aber genau dies ist nicht möglich oder vielmehr nicht gewollt. Leider weiß man als einfacher Bürger nicht mehr, wo unser Tanker Bundesrepublik hinsteuert. Golf von Mexiko wäre doch ein Ziel, aber keine Lösung. Quo vadis, Deutschland – auf einem Weg ins Nirgendwo?

Leserbriefe

Nürtingen für die Enkel und Urenkel

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Freie Wähler plädieren für Investorenwettbewerb am Neckar“ vom 20. Juli sowie einigen anderen Veröffentlichungen dieser Tag.

Ich gehe bald auf die achtzig zu. Sollen Weib, Kinder und Enkel sagen, am besten kommt der Alte gleich ins Heim? Denn wenn er…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe