Leserbriefe

Problempunkt Traubenstraße

08.06.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Monika Stoitzner, Nürtingen. Zum Artikel „Wir müssen den Mund aufmachen“, vom 3. Juni. Frau Joos und Herr Gregor konnten sich ein Bild darüber machen, wo älteren Menschen der Schuh drückt. Unter anderem wurde die Kreuzung Brunnsteige, Marktstraße und Traubenstraße angesprochen. Eine schlimme Ecke!

Vor ein paar Jahren war ich bei einer Begehung der Stadt, Polizei und Bürgern dabei. Ich wies damals darauf hin, dass diese Stelle für Fußgänger gefährlich ist. Besonders für Menschen, die von der Traubenstraße auf dem linken Gehweg in die Brunnsteige gehen, ganz schlimm, für vorauslaufende Kinder ist es eine Glückssache. Autofahrer, die die Brunnsteige aufwärtsfahrend in die Traubenstraße abbiegen, schneiden oft den „Bürgersteig“. Meine Befürchtungen wurden abgewiesen. Man könne ja den anderen Gehweg der Traubenstraße benützen und wenn das technische Rathaus fertig ist, auf die andere Seite der Brunnsteige wechseln. Selbst Vorschläge, die mit wenig Aufwand und Geld eine Verbesserung bringen würden, wurden abgelehnt. Das Einzige, was gemacht wurde, die Ecke des Hauses (ehemals „Adler“) bekam einen tollen Metallschutz. Jetzt bin ich mal gespannt, ob der Seniorenrat dort etwas erreichen kann.

Leserbriefe

Gar kein großartiges Bahnprojekt

Klaus-Dieter Tempel, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Nach Wandas Taufe beginnt die Arbeit“, vom 7. Oktober. Mit großer Begeisterung der regionalen Prominenz wurden am Albvorlandtunnel die Bohrmaschinen getauft. Die Wendlinger Geistlichkeit beider großen Konfessionen hat sich für diesen Missbrauch…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe