Leserbriefe

Politische Reife ist gefragt

17.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hellmut Kuby, Nürtingen. Am Sonntag, 9. Oktober, ist in Nürtingen Oberbürgermeisterwahl. Was heißt das für uns Nürtinger Bürger? Es ist eine echte Wahl zwischen sechs Persönlichkeiten – der Amtsinhaber Heirich stellt sich zur Wiederwahl, fünf Kandidaten wollen sein Nachfolger werden.

Diese Wahl ist eine echte Persönlichkeitswahl, das heißt, jeder Mann oder jede Frau, mindestens 25 und höchstens 65 Jahre alt, kann sich zur Wahl stellen, auch wenn er oder sie keiner Partei angehört. Das ist in unserer repräsentativen Demokratie, in der der sogenannte Volkswille durch politische Parteien gebildet wird, eine sehr seltene Ausnahme. Wir Deutschen können (dürfen) weder den Bundespräsidenten, Bundeskanzler oder Ministerpräsidenten direkt wählen. Insofern ist eine Oberbürgermeisterwahl eine ganz große Chance, weil wir dadurch unmittelbar Einfluss auf die Politik (in unserer Stadt) nehmen.

Mit seiner Stimme beurteilt der Wähler die geleistete Arbeit des Amtsinhabers in den letzten acht Jahren. Fällt diese Beurteilung dann negativ aus, kann er einen anderen Kandidaten wählen, von dem er erwartet oder hofft, dass er es besser machen wird.

Wenn er dies keinem der offiziellen Bewerber auf dem Stimmzettel zutraut, kann er selbst den Namen einer Person seines Vertrauens auf den Wahlzettel schreiben. Diese Stimme ist gültig. Durch eine hohe Wahlbeteiligung, das heißt die Abgabe gültiger Stimmen, können wir Nürtinger politische Reife beweisen.

Leserbriefe

Hochwasserschutz in Neckartailfingen

Sebastian Kurz, Neckartailfingen. Zum Artikel „Mit höheren Einnahmen Schulden getilgt“ vom 4. Oktober. Dem Artikel habe ich entnommen, dass der Gemeinderat zum wiederholten Mal den mangelnden Hochwasserschutz in der Gemeinde Neckartailfingen kritisiert und die Verwaltung zum Handeln aufgefordert…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe