Leserbriefe

Pflichtversäumnisse

21.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerhard Knöll, Raidwangen. Die Nürtinger Stadtverwaltung macht sich derzeit Gedanken, ob die Öffnung der Schlesierstraße für den Durchgangsverkehr verantwortet werden kann. Vor einer Entscheidung muss das Regierungspräsidium um Rat gefragt werden, obwohl die alleinige Entscheidungsbefugnis bei der Stadt Nürtingen liegt.

Die baubedingte Sperrung der Metzinger Straße ist seit langem bekannt gewesen; es ist deswegen unverständlich, warum die Stadtverwaltung sich erst jetzt Gedanken über die Folgen der Sperrung macht. Richtig wäre gewesen, bereits im Vorfeld der Baumaßnahme eine zufriedenstellende Lösung für den Verkehr zu suchen und anzuordnen. Dass diese Lösung nicht den Beifall aller Bürger finden würde, kann unterstellt werden.

Die Entscheidung ist unter Abwägung der Interessen sämtlicher Beteiligten (Verkehrsteilnehmer, Bürger im Enzenhardt, in Neckarhausen und in den betroffenen Gemeinden südlich von Nürtingen) zu treffen. Das ist bislang nicht geschehen; insbesondere fehlt es an einer entsprechenden verkehrsrechtlichen Anordnung. Der derzeitige Zustand ist vorhersehbare Folge eklatanter Pflichtversäumnisse bei der zuständigen Verwaltungsbehörde der Stadt Nürtingen.

Ich würde es begrüßen, wenn der Verwaltungsleiter der Stadt Nürtingen (Oberbürgermeister Otmar Heirich) seinen Aufsichts- und Leitungsverpflichtungen nachkommen und eine Entscheidung herbeiführen würde.

Leserbriefe

Hochwasserschutz in Neckartailfingen

Sebastian Kurz, Neckartailfingen. Zum Artikel „Mit höheren Einnahmen Schulden getilgt“ vom 4. Oktober. Dem Artikel habe ich entnommen, dass der Gemeinderat zum wiederholten Mal den mangelnden Hochwasserschutz in der Gemeinde Neckartailfingen kritisiert und die Verwaltung zum Handeln aufgefordert…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe