Leserbriefe

Petitionen Großer Forst und Wörth

29.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Hartmann, Nürtingen. Zum Artikel „Auch alle Wörth-Petitionen gescheitert“ vom 22. November. Ich kann es nicht verhehlen, dass ich es ausdrücklich gut finde, dass solche Art von Petitionen nicht zu ihrem Ziel führen. Aus meiner Sicht kann und darf es nicht sein, dass über den Weg der Petition eine korrekt zustande gekommene Entscheidung eines demokratisch gewählten Gremiums verändert oder verhindert wird. Auch die kommunale Demokratie funktioniert nur dann wirklich, wenn vor einer Entscheidung hart diskutiert und intensiv beraten wird. Die Verwaltung auch auf formale Korrektheit achtet. Und dann die Mehrheitsentscheidungen auch von der unterlegenen Minderheit akzeptiert werden.

Leserbriefe

Expertenwissen oder Menschenverstand?

Rudolf Pfaff, Wendlingen. Zum Artikel „Eidechsenexperte hält Umsiedlung für schwierig“ vom 11. August. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen – die umgesiedelten Eidechsen sind nach einem Jahr verschwunden. Diese undankbaren Wesen verschmähen offenbar die vom BUND für sie eigens…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe