Leserbriefe

Nur Neuanfang hilft Nürtingen

20.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manfred Schrauder, Nürtingen. Nur ein echter Neuanfang hilft Nürtingen jetzt noch! Es wird immer grotesker. Was kommt als Nächstes? Was will man unserer schönen, vorher so friedlichen Stadt noch alles antun?

Da soll jetzt auch noch eine fähige Bürgermeisterin gezwungen werden, gegen ihren Chef zu gewinnen. Jeder ist auch Mensch. Können sich die Bürger vorstellen, dass als Ergebnis dieser Intrigen Frau Grau und Herr Heirich jemals wieder zusammenarbeiten können? Kann denn überhaupt irgendwer aus dem Rathaus mit den jetzigen OB-Kandidaten, so einer davon das Rennen beziehungsweise den Kampf um den Posten gewinnen würde, zusammenarbeiten? Wir steuern auf eine chaotische und handlungsunfähige Stadt und Stadt-Verwaltung zu. Ganz Deutschland wird über uns lachen. Das Amt des Oberbürgermeisters ist bereits beschädigt, das Ansehen von Nürtingen ist beschädigt. Keiner der drei offiziellen Kandidaten wird das „reparieren“ können.

Wir brauchen einen echten Neuanfang, einen Oberbürgermeister, der nicht mit diesem schrecklichen Wahlk(r)ampf in Verbindung gebracht wird. Daher habe ich mich sehr kurzfristig entschlossen, mich den Wählern als eine echte Alternative anzubieten und als Last-Minute-Quereinsteiger für die Wahl zu bewerben.

Ein weiterer ungewöhnlicher Schritt in der an Ungewöhnlichem nicht armen Wahl – gewiss.

Leserbriefe

Die Herren machen sich selber lächerlich

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zu den Leserbriefen „Die Asylpolitik ist aus dem Ruder gelaufen“ und „Spott und Hohn statt Argumente?“ vom 21. Februar. Ich möchte dieser Aussage zustimmen. Denn das „Ruder“ bestand lange darin, den Menschen jegliche Integration zu verwehren. Ihnen wurde sogar…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe