Leserbriefe

Notfallpraxis noch lange nicht gerettet!

10.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. med. Utz-Friedrich Blickle, Neckartailfingen, Vorstandsmitglied und Geschäftsführer. Zum Artikel „Notfallpraxis vorerst gerettet“ vom 1. September. Der Vorstand der Notfallpraxis möchte in einigen wichtigen Punkten den Äußerungen von OB Heirich widersprechen.

Zunächst kann nicht bestätigt werden, dass die Notfallpraxis gerettet sei! Fakt ist, dass zum jetzigen Zeitpunkt die finanzielle Schieflage der Notfallpraxis unverändert weiterbesteht. Die Einnahmen durch Zahlungen der Krankenkassen decken schon länger nicht mehr die Ausgaben für Löhne, Gehälter, Mieten und sonstige Betriebskosten. Streng gesehen müsste der Vorstand der Notfallpraxis Insolvenz anmelden.

Der Betrieb wird aber trotzdem vorläufig aufrechterhalten, nachdem in einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung die beteiligten niedergelassenen Ärzte sich bereit erklärt haben, das anfallende Defizit, zeitlich befristet, aus eigener Tasche zu bezahlen. Eine Hilfestellung von öffentlicher Seite ist bis zum jetzigen Zeitpunkt in keiner Weise erfolgt. Die hinausgeschobene Schließung der Notfallpraxis ist zum einen der einfachen Tatsache geschuldet, dass Verträge bestehen, die es zu erfüllen gilt („Pacta sunt servanda“). Daran hält sich der Vorstand des Ärztlichen Notfalldienstes. Zum anderen wird die Zeit benötigt, um eine andere, tragfähige Notfalldienststruktur im Landkreis zu etablieren

In der Pressemitteilung der Stadt wird von „intensiven Gesprächen“ berichtet. Beim genauen Lesen könnte der Eindruck entstehen, diese hätten unter Beteiligung oder gar unter Federführung der Stadt, beziehungsweise von OB Heirich stattgefunden und sogar zu einer „Übereinkunft zwischen Kassenärztlicher Vereinigung (KV), Krankenkassen und Gesellschaftern“ geführt. Zwar gab es Gespräche zwischen KV und Krankenkassen. Hierbei ging es aber nicht speziell um das Schicksal der Nürtinger Notfallpraxis, sondern vielmehr um die defizitäre Lage aller Notfallpraxen in Nordwürttemberg.

Von einer Übereinkunft kann auch keine Rede sein, solange das finanzielle Überleben der Notfallpraxis nicht gesichert ist. Zumal die oben angeführten Dreiergespräche zwischen Krankenkassen, der Kassenärztlichen Vereinigung und der Notfallpraxis zu keinem Zeitpunkt stattgefunden haben.

Der Vorstand des Ärztlichen Notfalldienstes Nürtingen wird auch weiterhin eine einvernehmliche Lösung anstreben und begrüßt ausdrücklich das Interesse, das dem Problem von parteipolitischer Seite, dem Landrat und den Krankenkassen entgegengebracht wird.

Leserbriefe

Hochwasserschutz in Neckartailfingen

Sebastian Kurz, Neckartailfingen. Zum Artikel „Mit höheren Einnahmen Schulden getilgt“ vom 4. Oktober. Dem Artikel habe ich entnommen, dass der Gemeinderat zum wiederholten Mal den mangelnden Hochwasserschutz in der Gemeinde Neckartailfingen kritisiert und die Verwaltung zum Handeln aufgefordert…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe